direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studium und Lehre

IAE V2500 Schnittmodell
IAE V2500 Schnittmodell
Lupe


Das Lehrangebot geht von einer mehrstufigen Methodik aus. Ziel ist das gesamtheitliche Verständnis des Systems Turbomaschine. Ausgehend von den methodischen Grundlagen aus Aerodynamik und Thermodynamik werden in der ersten Stufe die technischen Grundlagen der Gasturbine für alle Arten der Antriebe wie thermodynamische Kreisprozesse sowie die Eigenschaften der Triebwerkskomponenten Propeller, Einlauf, Verdichter, Brennkammer, Turbine und Düse dargestellt (Luftfahrtantriebe I bzw. Grundlagen der Luftfahrtantriebe). Fehlen darf hier auch nicht die Vermittlung der zulassungsrechtlichen Bestimmungen und der Anforderungen aus Sicht von Zuverlässigkeit und Sicherheit. Im zweiten Teil der Grundlagenvorlesung (Luftfahrtantriebe II bzw. Luftfahrtantriebe-Vertiefung) wird zum einen auf das Betriebsverhalten der Gesamtmaschine einschließlich der Leistungsanforderungen aus Kundensicht eingegangen, zum anderen auf Aspekte der für die Maschine relevanten Systeme. Hierbei sind vor allem Sekundärluft-, das Öl- und Wärmemanagament sowie das Regelungssystem zu nennen.

Vertiefende Veranstaltung zu einzelnen Themenbereichen runden die Lehre des Fachgebiets ab. Zur Vertiefung der Systemaspekte wird eine Veranstaltung angeboten, in der Auslegung und Zusammenspiel aller Systeme untereinander sowie mit dem Fluggerät behandelt werden.

Weitere integrierte Veranstaltungen gehen auf die Auslegung und Bauformen aller Arten von thermischen Strömungsmaschinen ein (Thermische Strömungsmaschinen I und II). Hier werden verschiedene Verdichter- und Turbinentypen, Maschinen- und Stufenkennfelder sowie Annulus- und Profilauslegung für Unter- und Überschallmaschinen in detaillierter Weise vorgestellt. Ebenso wird in der Veranstaltung ‚Konstruktion von Turbomaschinen’ vertiefend auf konstruktive Aspekte der Maschine wie Strukturmechanik rotierender Komponenten, Lagerung oder auch verwendete Materialien bei Hochtemperaturanwendungen eingegangen. Die immer wichtiger werdenden ‚Umweltwirkungen von Luftfahrtantrieben’ werden in einer eigenen Vorlesung/Projektarbeit behandelt. Bei allen Veranstaltungen des Fachgebiets werden die in der Vorlesung vermittelten Inhalte durch begleitende Übungen und Aufgaben vertieft und ihre praktische Relevanz und Anwendung verdeutlicht. Dies schließt auch die eigenständige Ausarbeitung von Themen in Einzel- oder in Gruppenarbeit ein. Dabei werden Teamfähigkeit und Eigenständigkeit des Studenten gefördert und trainiert. Neben der fachlichen Qualifikation der Studenten steht dabei auch eine sehr praxisrelevante Ausbildung im Vordergrund, die die Absolventen befähigen soll, die Anforderungen des Arbeitsmarktes zu verstehend und ihre eigenen Fähigkeiten selbstständig abzuschätzen.

Bei der Bearbeitung der Forschungsarbeiten im Fachgebiet kann im Rahmen von Studien- und Diplomarbeiten der weiteren Forderung der Industrie Rechnung getragen werden, den Umgang mit der mechanischer Auslegung und der Elektronik kennen zu lernen. Nach Abschluss der Arbeit ist eine Präsentation der Vorgehensweise sowie der erzielten Ergebnisse vor Studentenschaft und Mitarbeitern obligatorisch.


Nach oben

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Fachgebietsleitung

Prof. Dr.-Ing. Dieter Peitsch
Tel. +49 (0)30 314-22878
Institut für Luft- und Raumfahrt
Raum F 007

Webseite

Sekretariat F1

Astrid Stollfuß
Raum F 008

Institut für Luft- und Raumfahrt
Luftfahrtantriebe
Marchstraße 12-14
D-10587 Berlin
Tel. +49 (0)30 314-26923
Fax +49 (0)30 314-79448

Webseite
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9:00-12:00 Uhr
Vom 28.09 bis 06.10.17
geschlossen!